Du bist nicht angemeldet.

Anzeige

relikt

Fortgeschrittener

  • »relikt« ist männlich
  • »relikt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Wohnort: Delmenhorst

Beruf: Mediengestalter

Skills: Fortgeschrittener

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 20. Juli 2010, 14:35

Tattoo - Art and Expression (Komposition)

Hallo liebe Kreative,

erst kürzlich wurde hier im Forum eine kleine Diskussion entfacht in der es um Inspiration und den Workflow von der ursprünglichen Idee bis hin zum letztendlichen Werk. Da ich das Thema als sehr spannend erachte und auch persönlich sehr daran interessiert bin wie andere in dieser Hinsicht arbeiten habe ich mir gedacht ich gehe mal mit gutem Beispiel voran und versuche das ganze anhand einer aktuellen Arbeit etwas näher zu beleuchten. Da mit die Idee allerdings erst zum Ende hin gekommen ist gibt es zwar nicht allzuviele Zwischenschritte zu begutachten aber ich hoffe dennoch einen halbwegs interessanten Einblick geben zu können.


Tattoo - Art and Expression

In diesem Projekt in dem ich mich mit der Vielfalt der Tätowierkunst auseinandersetzen wollte ging es mir vor allem um den Prozess der Motivfindung. Schließlich sollte man sich bei einer derart nachhaltigen Veränderung sicher sein dass das Motiv welcher Art und welchem Stil auch immer es entstammen mag zur eigenen Persönlichkeit passt. Denn für nicht wenige Menschen sind sie weit mehr als bloßes Modeaccessoire sondern vielmehr Ausdruck ihrer Persönlichkeit. Dabei sollte man sich nicht rein von visueller Ästhetik leiten lassen weswegen es mir wichtig war, dass das Model nicht in der Lage ist mit den Augen zu sehen.

Begonnen hat wie so oft alles mit einem Geistesblitz während ich versucht habe ein ganz anderes Projekt zu erdenken. Ohne große Erwartungen zeichnete sich das Bild erst vor meinem geistigen Auge und Momente später als Skribble auf ein Blatt Papier. Dabei war es mir vor allem wichtig die Idee zu skizzieren und alle für mich in dem Moment potenziell relevanten Dinge festhalten zu können. Auch wenn ich fürchte für außenstehende ist nicht viel mehr zu erkennen als ein undefinierbares Wirrar, so sieht ein entsprechendes fixes Skribble bei mir aus:



Danach ging es wie üblich in die Phase der Bildrecherche und Ressourcensuche die, wer kennt es nicht einiges an Zeit und Neven gekostet hat. Letztendlich bin ich vor allem im Stock-Bereich von Deviantart und in meiner eigenen Bilderdatenbank fündig geworden. Dann ging es auch schon an das Rohlayout in dem ich zunächst alle relevanten Objekte und das Model freigestellt habe und dann begonnen habe die Farbspritzer zu isolieren, zu arrangieren und per "Warp" und "Puppet-Warp" in die gewünschte Form zu bringen. Aus dieser Phase habe ich leider kein Bild mehr aber da ich anschließend auch begonnen habe die ersten Motive zu implementieren dürfte das folgende Bild dennoch halbwegs repräsentativ sein:



Anschließend habe ich die weiteren Motive integeriert und den letztendlichen Look des Bildes festgelegt und mich vor allem mit dem Finish beschäftigt. Kurz vor dem Ende habe ich dann noch Meinungen eingeholt (unter anderem bin ich an der Stelle Martin zu "grohsartigem" Dank verpflichtet) und mich dazu entschieden die Typo und den Hintergrund noch einmal anzupassen bis ich halbwegs zufrieden mit meinem Machwerk war.

Das Endergebnis sieht nun wie folgt aus:



Über kommentare und Anregungen und natürlich auch Bewertungen freue ich mich hier besonders da mir an dem Werk persönlich viel gelegen ist und viel Zeit und Mühe in die Details geflossen ist. Diese lassen sich in originalgröße wie ich denke noch einen Tick besser beurteilen.


Tattoos - Art and Expression (Große Version)

Was denkt ihr?

Grüße
Henrik

  • »konishkichen« ist weiblich

Beiträge: 472

Wohnort: Gauting

Beruf: Teamassistentin

Skills: Fortgeschrittener

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Juli 2010, 17:15

Wie im Kommentar gerade geschrieben, bin ich wirklich begeistert!
Auch finde ich es schön, dass du uns alles so detailliert hier beschrieben hast. Vielen Dank dafür!
Jetzt mit Blog: www.koni-artwork.de


relikt

Fortgeschrittener

  • »relikt« ist männlich
  • »relikt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Wohnort: Delmenhorst

Beruf: Mediengestalter

Skills: Fortgeschrittener

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Juli 2010, 20:35

Habe ich gerne gemacht auch wenn sich die Resonanz bislang in Grenzen hält ;) Da sich nun schon einige unschlüssig waren ob die Typo das Bild stört oder bereichert sei an dieser Stelle gesagt, dass sie auch die letzte Baustelle gewesen ist und ich mir selbst unsicher war. Ob besser oder schlechter konnte ich dann aber nicht mehr sagen, für mich war es mit Typo kompletter. Mir gefällt die Anmutung des Fonts sehr gut und ich fand sie passe schön zum Thema. Habe das ganze allerdings von Angang an auch in einer blanken Version abgespeichert die ich hier auch gerne mal anhänge.


  • »grohsARTig« ist männlich

Beiträge: 394

Wohnort: Leipzig

Beruf: Freelance Graphic Designer

Skills: Profi

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Juli 2010, 20:41

so nun is es also fertsch :D also ich schließe mich den anderen an, die schrift ist noch immer zu grohs, aber ohne find ich fehlt was^^...aber ist ja ist ja sehr gut geworden ;) auch der hintergrund passt sehr schön :) aber finde noch mehr tattoo motive wären zu viel des guten geworden...

ist auch mal interessant so den verlauf der arbeit zu sehen und zu lesen :thumbup: könnte man gern öfter sehen.

danke vielmals ;) aber ist ja kein ding ;) :) ...

relikt

Fortgeschrittener

  • »relikt« ist männlich
  • »relikt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Wohnort: Delmenhorst

Beruf: Mediengestalter

Skills: Fortgeschrittener

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Juli 2010, 20:49

Ja das war eben auch mein Empfinden, evtl. gehe ich da auch nochmal bei wenn das weiterhin der Tenor bleibt und lasse mir was einfallen. Schade das man Bilder in der Gallerie nicht updaten kann..