Du bist nicht angemeldet.

Anzeige

1

Freitag, 11. Februar 2011, 00:50

Tag zur Nacht

Hi,

wollte euch meine Arbeit zeigen wie ich den Tag zur Nacht gemacht habe.
Freue mich über eure Meinungen etc.

Zum Vergleich habe ich mal beide Fotos angehangen.

Die Figur habe ich auf einen Besuch in Bremen gemacht.
Die Wolke ist auch ein Foto was ich im Sommer 2009 gemacht habe.
Den Mond habe ich auch 2009 gemacht.

Gruß
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/community
»felix.w.sch« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMGP1838 Kopie.jpg
  • Stature im Mond_II.jpg

Mawie

Profi

  • »Mawie« ist weiblich

Beiträge: 616

Wohnort: Dessau

Beruf: Gärtner f. Zierpflanzen, Bürokauffrau

Firma: EDEKA, Servicekraft

Skills: Anfänger

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. Februar 2011, 06:57

Ich find den Mond etwas zu eierig. Mit Licht und Schatten habe ich auch so meine Probleme. So wie der Mond steht denke ich der Kopf der Statue könnte mehr ausgeleuchtet sein. Ansonsten schon sehr schön.
LG Margrit

Debby

Meister

  • »Debby« ist weiblich

Beiträge: 994

Wohnort: Bochum

Skills: Fortgeschrittener

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. Februar 2011, 08:44

Es wirkt zwar sehr künstlich und ein bissl plakativ, aber ich persönlich mag es gut leiden. Am besten find ich die Perspektive, ich hätte den Mond vlt angeschnitten, also das er nur vom Rand aus ins Bild hinein ragt und ein Stückchen kleiner vlt!

Lieben Gruß
Debby


addentro

Anfänger

  • »addentro« ist männlich

Beiträge: 1

Beruf: Fotograf & Mediendesigner

Skills: Profi

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. Februar 2011, 11:27

Die Gefahr bei Bildcomposings ist immer, das die einzelnen Bildelementen nicht gut auf einander abgestimmt sind und das die Darstellung unrealistisch wirkt. Hier wirkt sich das vor allem bei der Übergröße des Mondes und beim Licht aus. Die ursprüngliche Lichtquelle (die untergehende Sonne) wirft Licht seitlich von rechts auf die Satue. Der Mond steht aber höher und hinter dem Motiv. Die Ausleuchtung der Statue wäre bei Gegenlicht wesentlich anders. So wie der Mond jetzt steht, könnte der nie sein Licht auf die Fassade werfen, zum Beispiel...
Gute Composings verlangen eine sorgfältige, vorher geplante Regie und sollten ein bisschen surrealistisch sein. Das heißt, genau auf der Grenze zwischen Realität und Fantasie. Dabei sollten technische Aspekte, wie Lichtfall, Schattenwurf, usw. der Realität dienen, die Zusammenstellung der Bildelementen der Fantasie.
Ist ein unterschätzter Bereich in der Fotografie, aber mit Mut und Sorgfalt nur weiter so...